Mein Angebot im Bereich Trennungs-/Scheidungsmediation

Als Mediatorin biete ich Ihnen eine professionelle Begleitung in Ihrer Trennungssituation.

Ich bespreche mit Ihnen die in der Trennungssituation zu klärenden Themen (z.B. finanzielle Situation, insb. Unterhalt und Rente, Wohnsituation, Lebenssituation, insb. Wohnort der Kinder, künftiger Umgang miteinander). Zu den für Sie relevanten Themen treffen Sie mit meiner Unterstützung verbindliche Regelungen, die abschließend in einem notariellen Vertrag festgehalten werden und hierdurch die gleiche Wirksamkeit und Durchsetzbarkeit haben wie gerichtliche Entscheidungen.

Es besteht die Möglichkeit, den Notar bereits während unserer Zusammenarbeit hinzuzuziehen, um einzelne rechtliche Fragen zu klären.


Wie sieht das konkret aus?

  1. Sie schicken mir beide eine kurze Beschreibung, was aus Ihrer Sicht der Anlass dafür ist, mich zu beauftragen (max. 1 Seite).
  2. In einem ersten Termin ermitteln wir die relevanten Themen, klären, welche Unterlagen/Informationen zu beschaffen sind, und bereiten die nächsten Schritte vor.
  3. Die weiteren Sitzungen dauern in der Regel jeweils 90 Minuten und werden nach Bedarf vereinbart (es werden jeweils Aufgaben für die nächste Sitzung abgesprochen). Die Abrechnung erfolgt auf Stundensatzbasis.
  4. Anhand meines Leitfadens können Sie einzelne Themen zuhause sinnvoll vorbereiten, das spart Ihnen Zeit und Geld und versetzt Sie in die Lage, die gemeinsamen Sitzungen für konkrete Überlegungen zu nutzen. Abschließendes Ziel ist, eine schriftliche Vereinbarung über die für Sie relevanten Punkte zu formulieren.
Was können Sie machen, wenn Sie zwar gerne eine Mediation in Anspruch nehmen möchten, Ihr Partner aber nicht bereit ist mitzukommen? In diesem Fall besteht die Möglichkeit von Einzelgesprächen. Lesen Sie hierzu weiter unter dem Punkt „Einzelgespräche“.


Über meine Arbeitsweise

Aus meiner Erfahrung
… hindern Existenzängste daran, eine freie Entscheidung treffen zu können.
… überlassen viele die Trennung einem Anwalt, um nichts falsch zu machen, fühlen sich dabei aber hilflos den Gesetzen und Gerichten ausgeliefert.

Wer sich selbst informiert und eigene Entscheidungen trifft, behält das Ruder in der Hand. Das verlangt Disziplin und Stärke. Kinder lernen von ihren Eltern mit Konflikten umzugehen. Es schafft Vertrauen, wenn Kinder merken, dass die Eltern gemeinsam an einer guten Lösung für die Familie nach der Trennung arbeiten.

Bei der Begleitung von Paaren und Familien in Trennungssituationen als Familienrechtsanwältin, Mediatorin und Paarberaterin habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass Paare meist allein mit der Vielzahl der zu klärenden Themen und Fragen überfordert sind. Auch wenn durch das Internet, Bekannte und Beratungsstellen viele Informationen zur Verfügung stehen, fehlt doch der Gesamtüberblick. Die Themen hängen meist zusammen, und eine Entscheidung hat weitere zur Folge.

Ein zweiter wesentlicher Punkt ist die Schwierigkeit, über Geld zu sprechen, da dies meist für beide Seiten ein belastendes Thema mit vielen Unsicherheiten ist. Auch die Fragen: wo werde ich wohnen? Und was passiert mit den Kindern? sind existentiell.

Mir ist bewusst, dass eine Trennungssituation in der Regel ein Ausnahmezustand ist, der auch sonst gut sortierte Menschen aus der Bahn werfen kann.

Paare und Familien, die zu mir in die Mediation kommen, schätzen daher beide Komponenten meiner Arbeit. Ich arbeite sehr strukturiert und transparent. Das hilft ihnen, den Überblick zu behalten und die Themen Schritt für Schritt gemeinsam abzuarbeiten.

Ich achte dabei stets auch auf die mit den Themen verbundenen Gefühle und Ängste und höre auf die Zwischentöne. Eine Lösung kann nicht übers Knie gebrochen werden. Eine Gesamtlösung zu finden ist ein Prozess, bei dem Sie sich erst einmal klar werden müssen, was für Sie wichtig ist und sichergestellt sein muss, damit Sie eine Entscheidung treffen und einen entscheidenden Schritt weiter gehen können. Ich begleite und unterstütze Sie gleichermaßen auch hierbei und sorge dafür, dass unsere Gespräche konstruktiv verlaufen.